Deutsche Meisterschaften 2016

News

Sieben Goldmedaillen gehen nach Altlußheim – wieder erfolgreichster Verein bei den Deutschen Meisterschaften

Nach 2012 und 2013 war die ESKARA-Halle im niederbayrischen Essenbach bei Landshut auch in diesem Jahr drei Tage lang Heimat der Garde- und Schautanzsportelite Deutschlands. Der ausrichtende Verein, der TSC Ottobrunn, hatte es mit viel Liebe zum Detail wieder geschafft, eine Sport- und Kulturhalle in eine meisterschaftswürdige Arena zu verwandeln und gab den 30. Deutschen Meisterschaften damit einen festlichen Rahmen. Der TSV GymTa-Session Altlußheim konnte sich zum ersten Mal seit einigen Jahren wieder mit ausnahmslos allen Turniertänzen für dieses Saisonhighlight qualifizieren. Unter den vielen mitgereisten Anhängern der GymTa fanden sich auch die treuesten Fans wieder. Der Bürgermeister der Gemeinde, Herr Hartmut Beck und seine Gattin Katja, scheuten die lange Anreise auch dieses Mal nicht, um die Aktiven vor Ort tatkräftig zu unterstützen.

Bereits am Freitag wurden bei den Jüngsten in der Schülerklasse die neuen Titelträger gesucht. Als Siegerin der 2. Bundesliga hatte sich Jana Bofinger im Schautanz Solo einen der begehrten Startplätze gesichert. Sie setzte sich mit einer traumhaften Performance gegen die gesamte Konkurrenz durch und feierte in ihrer ersten Saison bereits den Deutschen Meistertitel und die Qualifikation zur Europameisterschaft. Dieses Kunststück gelang auch Nele Hauke & Jessica Heid im Schautanz Duo und war so vor der Saison nicht unbedingt zu erwarten. Die beiden jungen Tänzerinnen behielten bei ihrer nationalen Meisterschaftspremiere die Nerven und freuten sich bei der Siegerehrung über die große Meisterschale. Im Schautanz Freestyle präsentierten sich die anderen teilnehmenden Formationen sehr stark, doch die beste Darbietung kam wieder einmal von den Dancing Elements. Nach 2013, 2014 und 2015 geht der Deutsche Meistertitel damit bereits zum vierten Mal in Folge an diese junge Mannschaft. Doch damit nicht genug. Bei der Siegerehrung bekamen die Mädels den Michael-Weiss-Gedächtnispokal überreicht für die Formation mit der disziplinübergreifenden höchsten Durchschnittspunktzahl der gesamten Saison. Eine tolle Anerkennung für die konsequente und erfolgreiche Nachwuchsarbeit im Verein. In drei Disziplinen konnte sich der TSV in dieser Altersklasse qualifizieren und in allen wurden die Meistertitel ertanzt.

Der Samstag stand ganz im Zeichen der Jugendklasse und Kristina Lier setzte im Schautanz Solo zum Auftakt einen Glanzpunkt. Ihr Tribut an den Freiheitskämpfer Nelson Mandela sorgte für Gänsehaut im Publikum und hinterließ einen bleibenden Eindruck. Durch diese exzellente Leistung sicherte sie sich die Silbermedaille und ist damit ebenfalls nächstes Wochenende bei der Europameisterschaft in den Niederlanden mit dabei. Schon allein die Qualifikation im Schautanz Modern altwar für die Dancing Devils ein großartiger Erfolg. Mit einem starken fünften Platz in einem hochkarätig besetzten Teilnehmerfeld verabschieden sich die „kleinen Teufel“ hoch erhobenen Hauptes aus der Saison. Mit Monia Petry & Samuel Haller hatte die GymTa in der Disziplin Schautanz Duo einen hoch gehandelten Favoriten ins Rennen geschickt. Die beiden hielten den Erwartungen durch eine traumhafte und glanzvolle Performance stand und krönten sich in ihrer Premierensaison zum neuen Deutschen Meister 2016. Für den perfekten Abschluss des Tages sorgte die Formation Estrellas im Schautanz Freestyle. Nach Bekanntgabe der Wertung herrschte große Freude bei den Aktiven, Trainern, Betreuern und dem Bürgermeister, denn bereits zum unglaublichen neunten Mal in Folge konnten die Aktiven das oberste Treppchen für sich beanspruchen.

Die Tänzerinnen der Hauptklasse machten am Sonntag dann dort weiter, wo die Jugend am Tag zuvor aufgehört hatte. Im Schautanz Modern stand eine spannende Entscheidung an, denn für die Black Devils ging es noch um die Qualifikation für die Europameisterschaft. Trotz einem starken Auftritt reichte es leider nicht ganz für den Sprung auf das Treppchen. Doch das trübte die Freude in keiner Weise, denn der vierte Platz berechtigt zum Start bei der Europameisterschaft und die „großen Teufel“ dürfen ihre Koffer am kommenden Wochenende für die Reise nach Holland packen. Seit sie gemeinsam als Schautanz Duo an den Start gehen, standen Mischell Hohler & Juliana Kistner bei den Deutschen Meisterschaften immer ganz oben auf dem Treppchen. Dies sollte sich auch dieses Mal nicht ändern. Mit einer glänzenden und fehlerfreien Darbietung feierten die beiden ihren fünften Deutschen Meistertitel in Serie. Den größten Respekt muss man aber auch dem zweiten Altlußheimer Duo in dieser Disziplin zollen, Michelle Mostberger & Madelein Burkerth. Kurz vor Ende des Tanzes verletzte sich Michelle an der Rippe, zog aber trotzdem mit eisernem Willen den Tanz durch und sicherte sich und ihrer Partnerin so einen großartigen und verdienten Vize- Deutschen Meistertitel und die Qualifikation zur Europameisterschaft. Die letzte Entscheidung mit Altlußheimer Beteiligung fiel im Schautanz Freestyle und die große Frage im Vorfeld dieser Meisterschaften war: Gelingt es der Konkurrenz die Dominanz der Formation Futuro im Schautanz Freestyle endlich zu brechen? Die Antwort gab die Mannschaft durch eine beeindruckende Leistung auf der Bühne. Auch im zwölften Jahr in Folge gelingt es niemandem den Rekordmeister vom Thron zu stoßen. Die Freudentränen flossen, denn auch, wenn man insgeheim damit gerechnet hatte, ist doch jeder neue Triumph etwas ganz besonderes.

Mit sieben Gold-, zwei Silbermedaillen, einem vierten Platz und einem fünften Platz kehrten die glücklichen Tänzerinnen und Samuel Haller nach Altlußheim zurück und auch in diesem Jahr ist man wieder der erfolgreichste Verein der Deutschen Meisterschaften. In den Disziplinen Schautanz Duo und Schautanz Freestyle gingen in allen drei Altersklassen die Titel an den TSV. Zehn Tänze konnten sich für die Europameisterschaften qualifizieren, die bereits am Freitag mit den Entscheidungen in der Schülerklasse beginnen.

Herzlichen Glückwunsch! Wir sind so unfassbar stolz auf jeden Einzelnen, der diese Erfolge ermöglicht hat. Die Aktiven auf der Bühne, die Trainer daneben und die Betreuer und Organisatoren im Hintergrund! Vielen herzlichen Dank für die emotionalen und tollen Momente an diesem Wochenende! Wir freuen uns auf eine tolle Europameisterschaft mit euch!